Kindersitzung 2014

Wenn Astronauten düsen und Verkäufer nerven

 Wo „Fastnacht von Kindern für Kinder“ keine hohle Phrase ist: Der Nachwuchs des HMV zeigt unvergleichlich große Eigeninitiative

 

 Der HMV kann wirklich stolz auf seinen Nachwuchs sein: Mit einer zweistündigen Show aus viel Musik, Tanz und gesprochenen Vorträgen beeindruckten die HMV-Kids bei der Kindersitzung  die Gäste im ausverkauften Hochstädter Bürgerhaus. Es war ein Nachmittag, der wieder einmal die volle Bandbreite der HMV-Nachwuchsarbeit erkennen ließ. Die Junghumoristen überzeugten mit einem kindgerechten Programm und quirligem Humor, der nicht nur von Kindern aufgeführt, sondern von ihnen selbst ausgedacht und mitgestaltet wird.

 „Wir haben euch schon erwartet“: Musikalisch eröffneten Marina Fischer und Annika Seibel die Kindersitzung und sorgten schon einmal für Stimmung im Saal, bevor anschließend  die beiden Sitzungspräsidenten Laura Waider und Shawn McIntosh die Mikrofone übernahmen. Locker, charmant und frech führten diese durch das abwechslungsreiche Programm und bildeten gemeinsam mit Jakob Röll, Leonie Schmidt, Vivian Barth, Annika Seibel, Viktoria Heckl, Marcel Rodriguez, Enrique Rodriguez, Jonas Hegenbart und Enrico Rülke den Elferrat. Mit dabei an diesem Nachmittag war auch das neue Maskottchen der HMV-Kids, „Kisi“, der kleine Dino, der im Laufe des Nachmittags immer wieder mal auf die Bühne zu den Aktiven kam.

Nach der Begrüßung entführten die Maxi-Majorettes die Gäste zum „Karneval in Venedig“. Johanna Röll, Michelle van der Stap, Rebecca Heckl, Verena Huhn, Marie Roseboom, Natalia Markiewicz, Celina Wolff und Sarah Gilles zeigten einen fetzigen und mit Showelementen gespickten Tanz mit ihren Batons, den sie gemeinsam mit ihren beiden Trainerinnen Britta Rosbach und Nina Reich einstudiert hatten. Unterstützt wurden die Tänzerinnen von Marcel Fischer und Jannik Lochmann.

Mit Gesang ging es weiter im Programm. Nadira Huhn stand als „Eisprinzessin“ auf der Bühne und sang das Lied „Ich lass los“ aus dem gleichnamigen Kinofilm. Diesen Programmpunkt hatte sich Nadira selbst überlegt. Unterstützt wurde sie bei ihrem Auftritt durch die Background-Tänzerinnen Shannon McIntosh, Lena Sattler, Luana Moriell und Gezal Büyükkaya. Für ihren Auftritt bekamen die fünf Mädchen, insbesondere Nadira für ihren tollen Gesang, einen riesen Applaus, und natürlich mussten sie auch noch eine Zugabe geben. Die Trainerinnen Eileen McIntosh und Gabi Huhn waren sichtlich stolz auf ihre Mädels.

Um eine Zugabe kamen auch die Kleinsten, die HMV-Zwerge, nicht herum. Sie hopsten als kleine Astronauten in Weltraumanzügen zu dem Lied „Knall, bumm, knall“ über die Bühne und waren wie immer sehr süß anzuschauen. Die Zugabe erwies sich dann als eher „schwierig“, weil erst einmal geklärt werden musste, was das überhaupt war – nämlich dass die Zuschauer mehr von den Tänzern sehen wollten. Sieben „Zwerge“ standen dann letztendlich auch noch einmal auf der Bühne, der achte hatte dafür wohl nicht mehr genug Puste. Er stahl sich von der Bühne und guckte sich die Zugabe lieber einmal vom Saal aus an. Die kleinen Raumfahrpiloten waren Lara Benedetti, Lauryn Santa Fe, Shalyn Ebert, Fiona Schönherr, Nina Schnermann und Mateo Blumenstein. Trainiert wurden sie von Simone Rülke und Daniela Moriell.

Als nächstes betraten die fünf Freunde Enrico Rülke, Nadira Huhn, Alana McIntosh, Shannon McIntosh und Viktoria Heckl die Bühne. Sie standen vor einem großen Problem: Sie hatten keine Idee, was sie auf der HMV machen könnten. Vielleicht einen Rülpswettbewerb? Nein. Einen Tanz? Nein. Na, dann halt eben was von den „Lochis“, deren Lieder und Videos bei Youtube zu sehen sind. Und so sangen die fünf, bei einem Lied unterstützt von Shawn McIntosh an der Gitarre, ansonsten aber a capella unter anderem über „ein Foto hier, ein Foto da, auf Instagram, Facebook und Twitter, ohjaa“. Einstudiert wurde das Stück von Martina Heckl und Gabi Huhn. Einen Extraapplaus gab es für Viktoria Heckl, die sich das Stück ausgedacht und geschrieben hatte.

Die zweite Halbzeit eröffneten die „HMV-Kidz“. Lara Fischer und Sophia Palermo sangen „Du da, im Radio“, während Marina Fischer dazu spielte. Dies sorgte dafür, dass die Gäste nach der Pause gleich wieder in Fastnachtsstimmung waren. Einstudiert hatte das Ganze Jugendleiterin Manuela Fischer.

Danach konnten Laura Waider und Shawn McIntosh gleich zwei Kinderprinzenpaare auf der Bühne begrüßen: Prinz Luis I. und Prinzessin Kara I.  aus Hochstadt und Prinzessin Alisha I. und Prinz Mirco I. aus Dörnigheim waren zu Gast bei den Junghumoristen. Beide Kinderprinzenpaare begrüßten das Publikum mit einer launigen Rede, Prinz Luis und Prinzessin Alisha sangen sogar noch. Nachdem alle wieder ihre Plätze eingenommen hatten, ging es weiter im Programm.

Als Nächstes zeigten die Mini-Majorettes, was sie im letzen Jahr gelernt hatten. Marina Fischer, Svenja Sachse, Nadira Huhn, Lena Wicke, Shannon McIntosh, Luana Moriell, Mia Blumenstein, Gezal Büyükkaya, Narin Büyükkaya, Leonie Schmidt und Lena Sattler sind die Jüngsten unter den ganzen Majorettes-Gruppen. Sie tanzten zu „Allez, ola, olé“.  Und obwohl auch einige erst seit letzten Herbst mittanzen, beherrschen die Mini-Majorettes das Drehen des Batons sowohl mit der rechten als auch mit der linken Hand dank ihrer Trainerinnen Carolin Misiewicz, Jasmin Cercas und Madeleine Zirkel fast perfekt.

„Let me entertain you“, boten die „Coolen Jungs“ an, und das Versprechen hielten sie. Sie rockten das Bürgerhaus, Robbie Williams hätte es nicht besser machen können. Klar, dass Diego Krapf-Alvarez, Tom Hegenbart, Shawn McIntosh, Jakob Röll, Tim Wicke, Max Palermo, Leon Benedetti, Patrick Palermo, Jonas Hegenbart, Marcel Rodriguez und Daniel Krapf-Alvarez nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen wurden. Die Trainerinnen Isabell Alvarez-Krapf, Anke Hegenbart und Martina Sattler waren sehr stolz auf ihre Jungs.

Das kennt wahrscheinlich jeder: Wenn man Urlaub oder Ferien hat, will man einfach nur seine Ruhe haben. So ging es auch den beiden Urlauberinnen Rebecca Heckl und Lara Fischer. Doch natürlich kam bei ihrem Strandurlaub immer etwas dazwischen – entweder der coole Typ mit Sonnenbrille, Kappe und lauter Musik (einfach süß: Benjamin Krusewitz), schreiende Kinder (Marina Fischer und Leonie Schmidt), die partout nicht auf ihre Mutter (Johanna Röll) hören wollen, ein Obstverkäufer (Marcel Fischer), der ihnen unbedingt frisches Obst, darunter leckere Äpfel aus Hochstadt, aufschwatzen will oder ein Uhren- und Sonnenbrillenverkäufer (Jannik Lochmann), der um jeden Preis seine Ware loswerden will. 

Genervt gingen die Urlauberinnen schließlich ins Hotel zurück. So hatten sie sich ihren Urlaub schließlich nicht vorgestellt. Das Publikum kam bei dem Stück aus dem Lachen nicht mehr heraus und honorierte die schauspielerische Leistung der acht Kinder mit lang anhaltendem Applaus. Einstudiert wurde das Stück von David Sessner, Patrick van der Stap und Manuela Fischer. In diesem Stück hatte das Textschreiben das Jugendleiter-Team Manuela Fischer und Jasmin Schmidt übernommen. Schließlich hatten sie neben 15 Kindern und Jugendlichen an der letzten „Dichterwerkstatt“ des Vereins teilgenommen. Umso mehr durften sie sich freuen, mit „ihrem“ ersten Text gleich einen Volltreffer gelandet zu haben.

Anschließend tanzte die älteste Majorettes-Gruppe. Die „No Limits“ zeigten einen schwungvollen Folkloretanz in wunderschönen bunten, wallenden Kostümen und viel Goldschmuck, der im Takt der Musik klimperte. Carolin Misiewicz, Miriam Lutz, Miriam Loeper, Britta Rosbach, Kerstin Bauer, Anika Waider, Nils Paul, Jessica Huhn, Natalie Oestreich und Madeleine Zirkel bekamen viel Applaus für ihren Auftritt und wurden natürlich nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen.

Kommt eine Königin zu Besuch, ist klar, dass sie wahrscheinlich sehr viele Extrawünsche hat. Und wenn es nur die Wandfarbe ihres Hotelzimmers ist. So auch bei der Queen (gespielt von Dion Schriefel) – grün soll das Zimmer sein. Wenn man dann noch zwei farbenblinde Malermeister (Marcel Fischer und Jannik Lochmann) engagiert, kann es schnell passieren, dass das Zimmer stattdessen in schönstem Pink leuchtet. Kein Wunder, dass der Hoteldirektor (Benedikt Schmitt) bei dem Chaos seinen Job hinschmeißt. Aber so lange es der Queen gefällt… Und dem Publikum gefiel es natürlich auch. Geschrieben wurde das Stück von Marcel Fischer und Jannik Lochmann, die dafür einen verdienten Sonderapplaus bekamen. Unterstützt wurden sie beim Einstudieren von Manuela Fischer.

Anschließend wirbelten die Midi-Majorettes mit ihren Batons  zu „Glorious“ über die Bühne und zeigten einen tollen und sehr synchronen Tanz, der hinterher vom Publikum – und sehr zur Freude der Trainerinnen Katrin Koffler, Carolina Schock und Jasmin Cercas – mit Zugabe-Rufen belohnt wurde. Dem kamen Lara Fischer, Nini Nguyen, Viktoria Heckl, Christina Hess, Alana McIntosh, Verena Götz, Jule Kröll, Katharina Peters, Anna Altomare und Chiara Altomare natürlich gerne nach.

Damit war die Kindersitzung auch schon fast zu Ende. Bevor die „HMV-Kidz“ Lara Fischer und Sophia Palermo gemeinsam mit allen aktiven Kindern das HMV-Lied „Wir sind Kinder“ sangen, bedankten sich die beiden Sitzungspräsidenten Laura Waider und Shawn McIntosh bei allen Helfern und bei der HMV-Band „Just for fun“ und verabschiedeten sich vom Publikum mit  „Hochstadt, HMV und Kindersitzung – Helau!“

Der HMV kann auf eine kurzweilige Kindersitzung zurückblicken und braucht sich um die Zukunft keine Sorgen zu machen: Der Nachwuchs ist da und zeigt eine unvergleichliche Eigeninitiative. Einen Dank richtet der Jugendausschuss des HMV noch einmal an alle Helferinnen und Helfer rund um die tolle Kindersitzung.