Kindersitzung 2010

„Der kleine Diego „moonwalkt“ wie der große Jackson“
Humoristen-Nachwuchs bringt in seiner Kindersitzung ein beeindruckendes Programm auf die Bürgerhaus-Bühne -Talente machen im Bereich Gesang und Vortrag auf sich aufmerksam

 

Ganz große Sprünge wurden am Sonntag in Hochstadt gemacht. Bei der Kindersitzung des Humor-Musik-Vereins „Edelweiß“ wirbelten die kleinen und großen Sänger und Tänzer über die Bürgerhaus-Bühne. Und die Vortragenden zeigten, zu welch großen Sprüngen auch sie in der Lage sind, brachten sie doch souverän und authentisch den Saal mit ihren Stücken zum Lachen, die sie selbst oder mit etwas Unterstützung durch Erwachsene verfasst haben. Das Präsidenten-Trio Christian Dimter, Laura Waider und Shawn McIntosh konnte am Ende des Nachmittags auf sich selbst wie auch auf ihre humoristischen Freunde um sie herum vollauf stolz sein!

Souverän und locker führten die drei durch das kurzweilige, abwechslungsreiche Programm und bildeten gemeinsam mit Colin Jeske, Shalin Bobos, Jacob Röll, Bennedikt Schmitt, Julien Klyn, Christian Leist, David Sessner und Noah Schauer den diesjährigen Elferrat. Gerade für die beiden männlichen Moderatoren war diese Kindersitzung etwas ganz Besonderes: Während der eine, Christian Dimter, das letzte Mal auf der Bühne stand, tat der andere, Shawn McIntosh, seine ersten Schritte als Kindersitzungspräsident. Vom Publikum mit viel Applaus bedacht und auch sichtlich gerührt wurde Christian Dimter am Sonntag verabschiedet. Christine Rothaut, die für die Kindersitzungspräsidenten verantwortlich ist, dankte ihm für fünf tolle Jahre und betonte noch einmal, dass es eine Menge Spaß gemacht habe, gemeinsam mit ihm die Kindersitzungen vorzubereiten.

Für viel Trubel und viele Lacher sorgten danach die HMV-Zwerge. Shannon McIntosh, Nadira Huhn, Marina Fischer, Vivien Barth, Lena Wicke, Luana Moriell, Enrico Rülke, Daniel Krapf-Alvarez tanzten in süßen Gorillakostümen und coolen Sonnenbrillen zu „Der Gorilla mit der Sonnenbrille“ und gewannen damit im Handumdrehen die Herzen der Zuschauer im Saal. Gibt es ein Problem, ist es immer gut, wenn Superhelden in der Nähe sind – meistens jedenfalls. Denn während die eine „super lahm“ war, war die andere „super steif“ und die dritte hatte die „Super-Sichtbarkeit“ – nicht unbedingt Eigenschaften, die einen Superhelden ausmachen. Und so konnten Sammy Klyn, Nina Reich und Franziska Meyer dem Teenager Sarah Greene in ihrer Partyvorbereitung nicht so recht helfen. Die kleinen Zuschauer vor der Bühne verfolgten die Pechserie der Drei mit größter Aufmerksamkeit. Dass sie eine sehr schöne Stimme hat und sehr gut singen kann, hat Melissa Hesse schon oft auf der Kindersitzung bewiesen. Diesmal stand sie mit zwei „Hannah-Montana“-Songs auf der Bühne und erntete für ihren Auftritt viel Applaus. Ein gesangliches Ausnahmetalent beim HMV. Anschließend wurde es ein wenig gruselig im Bürgerhaussaal. Sammy Klyn stellte als Erzählerin das kleine Gespenst (Annika Waider) und Frida, die Fledermaus (Rebecca Heckl) vor. Gemeinsam mit einem Schulkind (Michelle van der Stap) brachte Frida, die Fledermaus dem kleinen Gespenst das Erschrecken bei – etwas, was das kleine Gespenst bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht konnte. Aber nach ein paar Übungen im Poltern, Knurren und Buhrufen, war es bestens vorbereitet, um einen Versuch zu starten. Und tatsächlich funktionierte es auch gleich ganz prima. Leider hatten sie die Rechnung nicht mit dem anderen Schulkind gemacht, denn Lara Fischer drehte den Spieß kurzerhand um. Sie jagte dem kleine Gespenst und der Fledermaus einen gehörigen Schrecken ein, während die beiden schliefen. „Erschrecken kann schließlich jedes Kind!“

Kinderfastnacht in Hochstadt – da durfte natürlich auch das Hochstädter Kinderprinzenpaar, Prinz Lars I. und Prinzessin Isabelle I., nicht fehlen. Und so fand es seinen Weg hoch auf die Bühne und grüßte seine närrischen Untertanen mit launigen Worten. Auch das große Hochstädter Prinzenpaar, Prinz Eckhard I. und Prinzessin Stefanie I., im Saal konnten die drei Sitzungspräsidenten begrüßen. Nachdem sie bereits zu Beginn mit den drei älteren Majorettes-Gruppen aufgetreten waren, kamen nun die jüngsten Majorettes an die Reihe. Anna Altomare, Chiara Altomare, Anna Burger, Vivien Barth, Lara Fischer, Viktoria Heckl, Christina Heß, Kornelia Markiewitcz, Natalia Markiewitcz, Alana McIntosh und Marie Roseboom tanzten zu Katy Perrys „Hot’n cold“. Vollkommen zu Recht konnten die Trainerinnen stolz auf ihre Tänzerinnen sein, denn diese bewiesen eindrucksvoll, was sie in den letzten Monaten gelernt haben und welches Talent noch in ihnen steckt. Besonders süß waren auch die beiden Maskottchen Marina Fischer und Svenja Sachse, die die Tänzerinnen im Hintergrund unterstützten. Wie leicht kann es doch zu Verwechslungen kommen, wenn man sich nicht auskennt. Diese Erfahrung musste auch Patrick van der Stap machen, der eigentlich zu seiner ersten Eishockeystunde wollte. Richtig ausgerüstet mit Trikot, Schlittschuhen und Eishockeyschläger traf er auf den vermeintlichen Trainer (Dominik Schmitt), der sich später allerdings als Hausmeister herausstellte. Völlig ahnungslos tauschte er seine Eishockey-Ausrüstung gegen, Besen, Kittel und Schlappen und lernte statt Tore schießen, wie man ordentlich den Boden wischt. In diesem interaktiven Stück demonstrierten beide Jungs ein hohes Maß an Spontaneität und Souveränität, gingen selbst mit einem, womöglich irritierenden Zwischenruf aus den Reihen der Erwachsenen lässig um.

Für viel Trubel und noch mehr Applaus sorgten anschließend die „Coolen Jungs“: Shawn McIntosh, Diego Krapf-Alvarez, Leon Benedetti, Marcel Rodriguez, Enricque Rodriguez, Jakob Röll, Tom Hegenbarth, Tim Ott und Tim Wicke rockten ganz lässig und cool zu „We will rock you“ und „Beat it“ das Bürgerhaus. Riesig war Diego Krapf-Alvarez, der als Michael Jackson einen einwandfreien „Moonwalk“ aufs Parkett legte. Ein fester Bestandteil der Kindersitzung ist seit vielen Jahren das Clowns-Duo. Dieses Jahr machte Peppinchen (Laura Waider) Urlaub auf dem Bauernhof. Nachdem ihr Clownspartner Piccolino in den Ruhestand gegangen war, fand sie dort mit der etwas schusseligen, aber liebenswert-lustigen Peppa (Franziska Schmitt) eine neue Freundin. Auf der Bühne veranstaltete sie mit überzeugenden Slapstick-Einlagen das reinste Chaos. Klar, dass sie zur idealen Clownspartnerin avancierte. Die Clowns-Zukunft bei den jungen Humoristen ist gesichert, die jungen Zuschauer zollten entsprechend erleichtert und lange Applaus.

Den Abschluss der Kindersitzung bildeten die Maxi-Majorettes. Elfenhaft schwebten Julia Filz, Jessica Huhn, Sarah Greene, Nina Reich, Jessica Ihl, Franziska Meyer, Anika Waider, Annika Grimm über die Bühne und verzauberten das Publikum mit ihrem Tanz. Und auch Patrick van der Stap als „special guest“ gab bei diesem Auftritt einen hervorragenden Klabautermann ab. Wie schon bei der Großen-Sitzung verdienten sie sich für ihren Tanz viel Lob und reichlich Ovationen. Beim anschließenden großen Finale kamen noch einmal alle Aktiven auf die Bühne. Sammy Klyn und Lara Fischer sangen gemeinsam mit den anderen Junghumoristen das HMV-Lied, bevor alle in einer langen Polonaise durch den Saal auszogen. Insgesamt brachte der Nachwuchs der Humoristen damit ein fastnachtliches Programm auf die Bühne, das kindlichen Humor und kindliche Vorlieben zu zweieinhalb Stunden bester Unterhaltung verknüpfte. Der Nachwuchs, Jung und Alt, gaben dem Jugendausschuss wie auch dem Vorstand im Saal ein deutliches Zeichen: Mit ihnen ist in den nächsten Jahren zu rechnen.