Kindersitzung 2009

„Häh, spielt Michael Ballack jetzt beim FC Hochstadt?“
HMV-Kindersitzung: Potter, Pinguine und Peppinchen landen mit ihren Auftritten auf der Bürgerhaus-Bühne Volltreffer

Humoristisch, musikalisch, vielseitig – so präsentierte sich am Fastnachtssonntag der Nachwuchs des Humor-Musik-Vereins „Edelweiß“ (HMV) bei ihrer Kindersitzung im Hochstädter Bürgerhaus. Das Motto der Kindersitzung „Von Kindern für Kinder“ wurde auch diesmal in die Tat umgesetzt und so hatten die jungen Besucher sichtlich viel Spaß während des Programms. Doch auch die älteren Besucher wurden natürlich bestens unterhalten. Die Junghumoristen überzeugten mit ihren Darbietungen und ernteten dafür allesamt sehr viel Applaus.

Pünktlich um 15.01 Uhr ertönten die obligatorischen elf Paukenschläge und das von den Junghumoristen ersehnte Großereignis, die Kindersitzung, begann. Gemeinsam mit dem neuen Kindersitzungpräsidenten-Duo Christian Dimter und Laura Waider marschierten der Elferrat und die Majorettesgruppen zu den Klängen des Narrhallamarschs in den Saal des Hochstädter Bürgerhauses. Während Christian Dimter schon einige Jahre als Sitzungspräsident durch das Programm führt und inzwischen schon ein richtiger Profi ist, steht Laura Waider zum ersten Mal in dieser Funktion auf der Bühne. Doch ein Neuling ist sie auf der Kindersitzung nicht – in den letzten zwei Jahren zeigte sie als freche, aber gewitzte kleine Hexe, was für Talente in ihr stecken. Mit einer kurzen, aber schwungvollen Rede begrüßten die beiden das Publikum im Saal bevor sie dann den ersten Programmpunkt ankündigten – den Gemeinschaftstanz.

Zu einem Abba-Medley zeigten die Majorettengruppen der Humoristen, wie schon bei den großen Sitzungen einen Gemeinschaftstanz, bei dem zum Schluss 41 Majoretten ein eindrucksvolles Bild auf der Bühne abgaben. Für viel Trubel sorgten anschließend die Boygroup, die ältesten der HMV-Zwerge: Diego Krapf Alvarez, Enrico Rodriguez, Leon Benedetti, Marcel Rodriguez, Shawn McIntosh und Tim Wicke. Weibliche Unterstützung bekamen sie von Lena Wicke. Ganz cool und lässig zeigten sie sich bei ihrem „Chocolate“ –Tanz und sorgten so für die ersten „Zugabe-Rufe“ des Nachmittags.

Nachdem sich die Tänzer verabschiedet hatten, stellten die Sitzungspräsidenten den diesjährigen Elferat vor: David Sessner, Noah Schauer, Timon Meyer, Christian Leist, Marcel Fischer, Benedikt Schmitt, Jakob Röll, Annika Grimm und Shalin Bobos. Nachdem sie bereits zu Beginn mit den drei älteren Majorettes-Gruppen aufgetreten waren, kamen nun die jüngsten Majorettes an die Reihe. Die „ganz großen Kleinen“ Anastasia Siemiatkowski, Anna Altomare, Anna Burger, Chiara Altomare, Christina Heß, Lara Fischer, Marie Roseboom, Rebecca Heckel, Sophia Palermo, Verena Götz, Verena Huhn und Viktoria Heckel tanzten zu „Ole, ole“. Die Trainerinnen konnten zu Recht stolz auf ihre Tänzerinnen sein, denn diese bewiesen eindrucksvoll, welches Talent noch in ihnen steckt. Nach ihrem Tanz baten die jungen Tänzerinnen noch einmal um das Mikrofon. Gemeinsam mit ihren beiden jetzigen Trainerinnen verabschiedeten sie die langjährige Mini-Majorettes-Trainerin Christine Misiewicz, die seit Herbst die Gruppe aus beruflichen Gründen leider nicht weiter trainieren kann. Anschließend betrat Melissa Hesse die Bühne. Mit Liedern aus dem Teenie-Film „Camp Rock“ rockte sie auch den Saal im Bürgerhaus und sorgte für gute Stimmung im Saal. Auch im zweiten Teil nach der Pause mischte sie den Saal noch einmal kräftig auf. Cool waren die Maxi-Majorettes, die als Street-Girls die Bühne unsicher machten. Franziska Meyer, Jessica Huhn, Jessica Ihl, Julia Filz, Lisa Rülke, Nina Reich, Sarah Greene, Maren Gilzinger und Vanessa Franke zeigten einen Twirling-Tanz gepaart mit Hiphop-Elementen, für den sie, wie auch schon auf den großen Sitzungen, viel Applaus bekamen. Ein Höhepunkt auf der HMV-Kindersitzung war ein ums andere Mal die Clownnummer.

Seine Freundin Peppi wollte in diesem Jahr nicht mehr auftreten, weil sie ja jetzt schon so groß ist. Deswegen organisierte Piccolino (Colin Jeske) auf der Kindersitzung kurzerhand ein Clown-Casting, um eine neue Clown-Freundin zu finden. Alleine ist durch die Gegend stolpern und Quatsch machen doch total langweilig. Und tatsächlich gibt es auch eine Bewerberin: Peppinchen (Laura Waider). Sie bringt am Ende alle Vorraussetzungen mit, die man als Clown braucht – sie kann herzhaft lachen, hat die richtigen Schuhe, eine rote Nase und bunte Haare, eine lustige Frisur und sie kann sogar auf dem Kamm blasen. Besonders beeindruckt ist Piccolino vor allem durch ihren tollen Rap. Am Ende bekommt sie natürlich den heißbegehrten Job.

Jetzt heißt das neue Clown-Dreamteam Piccolino und Peppinchen! Da wollte das Publikum natürlich auch sehen und hören, was die beiden zusammen an Clownereien aushecken. Die jungen Besucher wurden keineswegs enttäuscht! Als letzter Programmpunkt vor der Pause stürmten die „D!-Dancer“ die Bühne. Anastasia Siemiatkowski, Franziska Schmitt, Johanna Röll, Melissa Hesse und Sofia Palermo zeigten einen tollen Tanz. Die Gruppe fand sich im Sommer zusammen, nachdem Melissa Hesse an einem Casting mit dem aus der Fernsehshow „Popstars“ bekannten Choreografen Detlef D! Soost teilgenommen hatte. Nach der Pause sorgten die drei Sängerinnen Samantha Klyn, Nina Reich und Sarah Greene für Stimmung und Bewegung im Saal.

Denn gemeinsam mit dem Publikum sangen sie das „Fliegerlied“, ein Riesenhit der laufenden Kampagne. Klar, dass es dabei niemanden mehr auf den Stühlen hielt und die Besucher kräftig mittanzten. Anschließend wartete schon die 12-köpfige Jumpstyle-Formation der Tanzschule Berné auf ihren Auftritt. Die Mädchen und Jungen zeigten den Besuchern im Saal, was Jumpstyle überhaupt ist. Bewunderswert ist, wie viel Kondition und Körperbeherrschung die Tänzerinnen und Tänzer dafür brauchen. Doch dass sie wirklich vom Fach sind, beweist der 4. Platz, den sie als Formation am vergangenen Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft in Hannover holten. Krankheitsbedingt fehlte leider Junghumorist Julien Klyn, der neue Deutsche Juniorenmeister im Jumpstyle. Kinderfastnacht in Hochstadt – da durfte natürlich auch das Hochstädter Kinderprinzenpaar, Prinz Christian I. und Prinzessin Lena I., nicht fehlen. Und so fand es seinen Weg hoch auf die Bühne und grüßte seine närrischen Untertanen mit launigen Worten.

Auch das große Hochstädter Prinzenpaar, Prinz Bertram I. und Prinzessin Steffi I., im Saal konnten die beiden Sitzungspräsidenten begrüßen. Anschließend verwandelten Britta Rosbach, Carolin Misiewicz, Jessica Ihl, Julia Filz, Kerstin Bauer, Laura Misiewicz, Miriam Loeper, Miriam Lutz, Natalie Oestreich, Nils Paul, Sabrina Böff und Stefanie Oestreich den Bürgerhaussaal in einen Zirkus. Eigentlich sind die „No Limits“ schon lange aus dem Kindersitzungsalter heraus und nur noch auf den großen Sitzungen zu sehen, aber trotzdem haben sie es sich nicht nehmen lassen mit ihrem „Zirkus“-Tanz" auch beim HMV-Nachwuchs aufzutreten. Denn schließlich findet man im Zirkus ja beste Unterhaltung für die ganze Familie. Wer sind im Moment die bekanntesten Zauberer? Genau, Harry Potter und seine Freunde Hermine und Ron. Doch nicht immer klappt alles so, wie sie es sich wünschen. Harry (Patrick van der Stap), Hermine (Franziska Meyer) und Ron (David Sessner) möchten gerne so berühmt sein, wie die Leute, die sie immer im Fernsehen sehen und so brauen sie einen Trank, um sich in diese zu verwandeln.

Doch das geht gründlich schief. Statt Michael Ballack, Sarah Connor und Lukas Podolski verwandeln sie sich in einen FCH-Kicker (gespielt von Frank Walzer), in ein Mitglied der Hochstädter Kirchenchors (gespielt von Samantha Klyn) und dann auch noch in den großen HMV-Sitzungspräsidenten Thorsten Heide (gespielt von sich selbst). Und natürlich kann die maulende Myrte ((Sarah Greene) nicht anders, als die drei gnadenlos auszulachen. Zum Glück ist Professor Dumbledore (Timon Meyer) in der Nähe, der ihnen aus der Patsche hilft und sie zurückverwandelt, denn er zeigt gerade der neuen Schülerin Mathilda (Lara Fischer) und deren Mutter (Nina Reich) die Schule. Für „Harry Potter und das Klo des Scherzes“ wurden die Akteure mit sehr viel Applaus belohnt und auch sie sorgten für ein weiteres Highlight auf der Kindersitzung. Auch bei dieser Gruppe wäre Julien Klyn eigentlich dabei gewesen, doch er musste kurzfristig absagen. Seine Mitspieler wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung! Anschließend stürmten noch einmal die Jüngsten die Bühne.

Diesmal waren es die Mädels der HMV-Zwerge Alana McIntosh, Marina Fischer, Nadira Huhn, Shannon McIntosh und Vivien Burth mit Enrico Rülke als Hahn im Korb. Zu „Papa Pinguin“ tollten sie auf der Bühne herum und gewannen so spielend die Sympathien des Publikums. Den letzten Tanz der Kindersitzung zeigten die Midi-Majorettes. Auch bei Anika Waider, Annika Grimm, Franziska Hohmann, Franziska Schmitt, Johanna Röll, Julia Reinhold, Karina Hensel, Katharina Heß, Lisa Schuster, Michelle van der Stap und Rebecca Hensel konnte man sehen, was für Potenzial in ihnen noch schlummert und natürlich die Fortschritte, sie sie innerhalb des letzten Jahres gemacht haben. Mit ihrem Tanz läuteten sie das große Finale ein.

Nachdem sich die beiden Kindersitzungspräsidenten Christian und Laura bei allen Helfern rund um die Kindersitzung bedankt hatten, verabschiedeten sie sich von den Besuchern. Sie baten noch einmal die drei Sängerinnen Samantha Klyn, Nina Reich und Sarah Greene auf die Bühne und natürlich den ganzen HMV-Nachwuchs. Gemeinsam sangen die drei mit den Kids das Kinder-HMV-Lied bevor alle mit einer großen Polonäse die Bühne verließen. Damit ging ein toller, kurzweiliger Nachmittag zu Ende und eins steht für alle fest: Auf der Kindersitzung 2010 sind sie alle wieder mit dabei!